Video im Web wird immer beliebter. Dazu zwei lesenswerte Beiträge aus den USA. Der eine ist ein Artikel auf der Site von Poynter, einem amerikanischen Journalistenverband. Darin wird berichtet, dass immer mehr längere Filme über das Internet gesehen werden. In den USA sind vor allem das Fernsehportal Hulu und TV.com beliebt.

Brian Stelter von der New York Times wird zitiert, dass die Zeit der Hunde auf dem Skateboard bei Youtube vorbei sei. Inzwischen wollen die Nutzer hochwertigere Inhalte.

In dieselbe Richtung geht die Studie, die das Videoportal Metacafe in Auftrag gegeben hat beim Marktforschungsinstitut Magid (Frank N. Magid Associates). Darin wird berichtet, die Nutzer wollten vor allem qualitativ hochwertige Inhalte. Diese würden 37 Prozent der fast 2000 Befragten mindestens so gut finden wie Fernsehen.

77 Prozent der Internetnutzer sehen Videos im Web an. 43 Prozent machen das mindestens einmal die Woche. Bei den Männern zwischen 18 und 24 tun das sogar 70 Prozent – bei den Männern zwischen 55 und 64 aber auch immerhin noch fast die Hälfte.

In der Studie von Magid steht, kurze Videos würden bevorzugt. Damit ist hier gemeint, dass ganze Fernsehsendungen oder Filme seltener als andere Inhalte online gesehen werden. Wobei ein Viertel der Befragten sagen, sie würden ganze Fernsehsendungen online sehen, 15 Prozent sagen, sie würden ganze Filme online gucken. Gerade wenig finde ich das nicht.

Trotz allem ist das nur ein Trend. Der Poynter Artikel berichtet: Nur zehn Prozent von fünf-Minuten-Videos werden überhaupt zu Ende gesehen. Das sollte man im Hinterkopf haben, wenn man Video fürs Web produziert.

Ausführliche Darstellung der Studie von Metacafe » (englisch; PDF, 196 KB)
Der Webvideo-Artikel bei Poynter Online »